Abild-Schindler: Gut für Menschen, die an ihrem Glauben zweifeln

Es ist kein leichter Weg, den Uwe Lehn­ert in seinem Buch gegan­gen ist: Der Weg vom aner­zo­ge­nen Glauben des Jugendlichen, über die Infragestel­lung aller christlichen Glaubenssätze und Vorschriften hin zu sein­er heuti­gen Überzeu­gung, ein­er nat­u­ral­is­tisch-human­is­tis­chen Weltan­schau­ung. Der Autor hat das Buch qua­si im Zwiege­spräch mit sich selb­st geschrieben, um mit Hil­fe von Natur­wis­senschaften, Philoso­phie, Geschichtswissenschaft…

Günther Drutschmann: Warum ich kein Christ sein will

Das Buch ist bril­lant geschrieben und der Logik der Argu­mente kann man sich kaum ver­schließen. Die Fra­gen, die der Autor stellt und speziell seine Gedanken zu Gott und dessen Schweigen im Holo­caust, beschäfti­gen mich seit mein­er Jugend. Auch ste­he ich heute der katholis­chen Amt­skirche sehr kri­tisch bis ablehnend gegenüber. Trotz­dem bere­it­et mir dieses Buch großes…

Rezensionen bei Amazon

Die Aufla­gen 1 bis 5 erhiel­ten allein beim Buch­versender Ama­zon 75 Rezen­sio­nen, von denen 84 Prozent zus­tim­mend aus­fie­len. Die Rezen­sio­nen kön­nen hier im Orig­i­nal nachge­le­sen wer­den: www.amazon.de/Warum-kein-Christ-sein-naturalistisch-humanistischen/dp/3939520705/ Die 6. Auflage erhielt 41 Rezen­sio­nen, von denen 85 Prozent zus­tim­mend aus­fie­len. Sie kön­nen hier einge­se­hen wer­den: www.amazon.de/Warum-kein-Christ-sein-naturalistisch-humanistischen/dp/3828834752 Lei­der über­nahm Ama­zon, auf dessen Seit­en die aller­meis­ten Rezen­sio­nen eingestellt…

K. Bernhard: Laufen auf sehr dünnem Eis …

Nach­dem ich meine erste “Rezen­sion” nur auf Basis von eini­gen Lehn­ert-Inter­views geschrieben hat­te, ohne aber das Buch gele­sen zu haben, möchte ich nun tiefer ein­steigen und das Buch selb­st “unter die katholis­che Lupe” nehmen. Es bleibt bei einem Stern, ich möchte jedoch meinen Dank an Her­rn Prof. Lehn­ert zum Aus­druck brin­gen. Wir haben mit­tler­weile (hier…

Giordano Bruno Stiftung am 31. März 2010

Die Gior­dano Bruno Stiftung schrieb am 31. März 2010 in ihrem regelmäßig erscheinen­den Newslet­ter: Es gibt mit­tler­weile eine beträchtliche Anzahl von Büch­ern, in denen ehe­mals gläu­bige Autoren ihre Befreiung von religiösen Dog­men sowie ihren Weg zu einem neuen, in sich kon­sis­ten­ten säku­laren Welt­bild schildern. Zwei Büch­er ragen aus der Masse der Veröf­fentlichun­gen her­aus: Uwe Lehnerts…

Humanistischer Pressedienst – hpd

Der Human­is­tis­che Presse­di­enst veröf­fentlichte fol­gende empfehlende Rezen­sio­nen: Am 16. Dez. 2015: www.hpd.de/artikel/12543 Am 10. Sept. 2010: www.hpd.de/node/10184 Am 3. März 2010: www.hpd.de/node/8967 Zählt man die zus­tim­menden Rezen­sio­nen auf den Seit­en des Human­is­tis­chen Presse­di­en­stes und die auss­chließlich zus­tim­menden Buchbe­sprechun­gen bei den anderen Buch­versendern hinzu, kommt man ins­ge­samt – Stand März 2019 – auf über 130 Rezensionen…

Leseprobe aus Kapitel III: Naturwissenschaft, Religion und menschliches Selbstverständnis

Natur­wis­senschaft, Reli­gion und men­schlich­es Selb­stver­ständ­nis   Im Jahr 1999 veröf­fentlichte der Ham­burg­er Lit­er­atur­pro­fes­sor Diet­rich Schwanitz (1940–2004) ein Buch mit dem Titel »Bil­dung« und dem her­aus­fordern­den Unter­ti­tel »Alles, was man wis­sen muss«. Das volu­minöse Buch ent­fachte die unter­schwellig stets präsente Diskus­sion erneut, was heute zur All­ge­mein­bil­dung beziehungsweise zum Bil­dungskanon in der Infor­ma­tion­s­ge­sellschaft gehören sollte. Das Buch…