Eine namentlich nicht bekannte Leserin: Innere Revolution durch ein Buch

Meine Vorred­ner haben im Grunde schon alles Wichtige zum Inhalt gesagt. Hier nur ein Dank ein­er ehe­ma­li­gen überzeugten Katho­likin an den Autor:

Um es mit den Worten des englis­chen Come­di­an George Car­lin zu beschreiben (kommt nicht im Buch vor):

Im Him­mel ist ein unsicht­bar­er Mann der eine Liste hat  mit 10 Din­gen, die Du nicht tun sollst. Und er sieht dich immer und über­all und er sieht alles, was Du tust. Und wenn Du eines der Dinge auf der Liste tust, hat er einen Platz voll Feuer und Lei­den und dort wirst du für alle Zeit in der Hölle bren­nen! Aber er liebt Dich”.

Eine kri­tis­che Auseinan­der­set­zung mit dem Glauben, der uns direkt durch die Erziehung oder die Gesellschaft geprägt hat, lohnt sich! Uwe Lehn­ert macht das sorgfältig, ohne Polemik und überzeugt argumentativ.

Dieses Buch hat meine Ein­stel­lung zur Stel­lung des Men­schen im Uni­ver­sum, der Bibel, der Insti­tu­tion der Kirche und zum Leben an sich grundle­gend verändert.

Ich schließe mich also einem Vorred­ner an, der meinte: “Sie müssen jet­zt ganz mutig sein”.

Es gibt wenige Büch­er, die mich in meinem Leben so grundle­gend bewegt haben. Dieses Buch gehört ein­deutig dazu.

In diesem Sinne bedanke ich mich her­zlich beim Autor.