Interviews mit dem Autor

Presse-Interviews und Zeitungsartikel geben die weltanschauliche Auffassung
des Autors Uwe Lehnert wieder

Die Richard-Dawkins-Stiftung hat mich am 18. August 2016 inter­viewt. Es geht in diesem Inter­view unter anderem darum, wie und warum ich nach und nach meinen Glauben an Gott und Chris­ten­tum ver­lor. Was ich unter Human­is­mus ver­ste­he und was er für mich bedeutet. Es geht fern­er um die Prob­lematik des Begriffs »Athe­is­mus«, um die Frage, warum die Kirchen, die Grü­nen und die Linken den Islam so hofieren und was sie sich davon ver­sprechen und auch um die Frage, ob das Chris­ten­tum eine friedlichere Reli­gion als der Islam ist. Hier das Inter­view:
http://de.richarddawkins.net/articles/rdf-talk-interview-mit-uwe-lehnert

Fil­mauf­nahme ein­er Lesung aus meinem Buch in Han­nover-Lehrte anlässlich ein­er Tagung des IBKA-Region­alver­bands Nieder­sach­sen-Bre­men im April 2015 (aufgenom­men und gestal­tet von Paul Friesen):
https://www.youtube.com/watch?v=OKbT0OwiPWs

Eine etwa 50-minütige Sendung des Freien Radio Stuttgart vom Mai 2014 über mein Buch (5. Auflage) und ein län­geres Inter­view mit mir in Form eines Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=vRRmgIqWD_8&list=UU7H7QT6tbWt2A_XfYjYSbYg

Ein Inter­view, das Philipp Möller, Presseref­er­ent der Gior­dano Bruno Stiftung, für den Human­is­tis­chen Presse­di­enst (hpd) mit dem Autor führte (hpd Pod­cast 10/2010, 02.04.2010):
http://hpd.de/podcast/seite/5/0

Nach dem Aufruf das zweite Inter­view. Das Inter­view dauert 44 Minuten und gibt einen Überblick über den Inhalt des Buch­es und die grund­sät­zlichen Auf­fas­sun­gen des Autors zu Chris­ten­tum und Kirche.

Ein Inter­view, das Claudius Pröss­er von der Berlin­er Tageszeitung taz mit dem Autor führte:
http://www.taz.de/!63318/
Das Inter­view erschien zu Wei­h­nacht­en 23./24. Dezem­ber 2010 in der Druck- und Onlin­eaus­gabe.

Im Berlin­er Tagesspiegel vom 19. April 2012 erschien ein län­ger­er Beitrag des Autors über das Ver­hält­nis von Reli­gion und Wis­senschaft: Der Beitrag mit dem Titel »Ein Riss durch die Welt« the­ma­tisiert das prob­lema­tis­che Ver­hält­nis zwis­chen Glauben und Ver­nun­ft, zwis­chen einem Weltver­ständ­nis, dessen Grund­la­gen vor Jahrtausenden gelegt wur­den, und der Sicht auf die Welt, die uns heute die mod­erne Natur­wis­senschaft liefert: Der Beitrag löste die ungewöhn­lich hohe Zahl von 359 teils zus­tim­mender, teils ablehnen­der Kom­mentare aus:
http://www.tagesspiegel.de/wissen/religion-und-wissenschaft-ein-riss-durch-die-welt/6525890.html
Der ungekürzte Beitrag kann hier nachge­le­sen wer­den: Die bearg­wöh­nte Ver­nun­ft

Im Berlin­er Tagesspiegel vom 18.06.2015 erschien ein weit­er­er Beitrag des Autors über das Ver­hält­nis von Reli­gion und Wis­senschaft mit dem Titel: »Kön­nen Ver­nun­ft und Glaube Fre­unde wer­den?«
http://www.tagesspiegel.de/wissen/religion-koennen-vernunft-und-glaube-freunde-werden/11936378.html
Hier der Tagesspiegel-Beitrag: Kön­nen Ver­nun­ft und Glaube Fre­unde wer­den?