Martin Praska: Dies ist ein ‘gefährliches’ Buch. Im besten Sinn

Noch vor einem hal­ben Jahrhun­dert wäre es auf dem Index Libro­rum Pro­hibito­rum des Vatikan gelandet — in bester Gesellschaft neben den Werken von Balzac, Heine, Diderot, Kant, Dar­win oder Sartre. Inhalte, die sich mit der Glaubens- und Sit­ten­lehre der katholis­chen Kirche nicht vere­in­baren ließen. („Mein Kampf“ von Adolf Hitler war übri­gens nicht darunter.) Die Kirche…