Uta G.: Absolut empfehlenswert

Ein wirk­lich beein­druck­endes Buch, das sein Geld abso­lut wert ist. Eine per­sön­liche und ehrliche Abrech­nung mit dem Chris­ten­tum. Dem Leser wird ver­ständlich nahege­bracht, dass Trost, Sinn und Hoff­nung auch zu find­en sind, ohne Denkverzicht ab einem bes­timmten Punkt zu üben bzw. sein Hirn auszuschal­ten. Das Buch überzeugt durch fach­lich­es Wis­sen und eine bestechende Logik, ger­ade auch für den Laien gut ver­daulich dargelegt und müsste eigentlich bei jedem Gläu­bi­gen große Nach­den­klichkeit hin­ter­lassen. Lei­der ist bei Gottes­fürchti­gen gehäuft kog­ni­tive Dis­so­nanz anzutr­e­f­fen und sie scheinen sich vor solch­er Lit­er­atur zu fürcht­en wie der Teufel vor dem Wei­h­wass­er. Wichtig finde ich auch, dass vom Autor die in Deutsch­land fataler­weise immer noch nicht vol­l­zo­gene Tren­nung von Staat und Kirche ange­sprochen wird.